HOW TO SHOP

1Login or create new account.
2Review your order.
3Payment & FREE shipment

If you still have problems, please let us know, by sending an email to support [ @ ] website.com . Thank you!

SHOWROOM HOURS

Mon-Fri 9:00AM - 6:00AM
Sat - 9:00AM-5:00PM
Sundays by appointment only!

CREATE ACCOUNT

*

*

*

*

*

*

FORGOT YOUR PASSWORD?

*

  • Mighty Mocambos Fr. 2.06.17 21:30 Uhr

    Mighty Mocambos Fr. 2.06.17 21:30 Uhr

  • The Whiskey Foundation  Sa. 3.06.2017 31:30 Uhr

    The Whiskey Foundation Sa. 3.06.2017 31:30 Uhr

  • Sweet Lemon Sa. 4.06.2017 19:00 Uhr

    Sweet Lemon Sa. 4.06.2017 19:00 Uhr

  • Fabian Anderhub Sa. 4.06.17 21:30 Uhr

    Fabian Anderhub Sa. 4.06.17 21:30 Uhr

Yoldas
Fr. 19:00

Yoldas

Schwarzmeer-Groove trifft Isar-Rock Yoldas – was aus dem türkischen übersetzt „treue Weggefährten“ bedeutet – sind mit ihrem Drummer Niyazi Ertugrul, dem Sänger, Saz- & Oud-Spieler Mehmet Bayrak, dem Gitarristen Gerhard Schlereth, dem Bassisten Martin Ketzer, demTrompeter Valentin Goderbauer und dem Saxophonisten Claudio Temporale die würdigen Nachfolger sowie Banner-träger dieser türkisch-deutschen Bewegung. Yoldas lässt exotische, orientalische Klänge aus der traditionellen türkischen Musik mit groovig-erdiger Rockmusik des Okzidents verschmelzen. Die Vielfalt ihres eineinhalbstündigen Live-Sets ist verblüffend: Vom akustischen Auftakt zu straight-gespieltem Rock, dann knallig-tiefergelegte Drop-D Nummern, die sich mit leisen und besinnlichen Balladen türkischer Liedkunst abwechseln, um wieder in angehauchtem Ska oder fetzigen Schlagzeug- wie Percussion-Solos zu explodieren. Energiegeladene Musik, die direkt ins Blut geht, unter die Haut fährt und garantiert zum Abtanzen auffordert. Ein Abend mit Yoldas, der mit Sicherheit einfach nur Spaß machen wird!

The Mighty Mocambo
Fr. 21:30

The Mighty Mocambo

Die Mighty Mocambos haben Dutzende von 45s und mehrere Alben veröffentlicht. Sie haben mit musikalischen Legenden wie Afrika Bambaataa, Lee Fields oder Kenny Dope zusammengearbeitet, neue Talente wie Gizelle Smith und Caroline Lacaze dem Publikum vorgestellt. Ihr einzigartiger Stil und Sound wird von Fans und Kritikern gleichermaßen geliebt. Sie bringen brandneuen Funk mit druckvollem Gebläse, gefühlvollen Gitarren, treibenden Trommeln und Basslines auf die Bühne. Wenn keine Plattenproduktion ansteht, ist die Band in ganz Europa in Clubs von Marseille bis Oslo unterwegs (Amsterdam’s Paradiso, Islington Assembly Hall in London, Bellevilloise in Paris, Tempo Club in Madrid oder zu Hause im Hamburger Mojo Club), Auftritte bei Festivals (z.B. Reeperbahn-Festival in Hamburg, die Printemps de Bourges in Frankreich ...). Wer ein Konzert erlebt hat, wird von der Musikalität, Leidenschaft, Energie, Humor und Freude an der Musik angesteckt. Mit dem Album The Future is Here (2011) trat die Band weiter ins Rampenlicht und erforschte neue Klänge mit den HipHop-Legenden Afrika Bambaataa und Charlie Funk und der französischen Sängerin Caroline Lacaze. Ihr einzigartiger roher Funk-Sound und ihr unverwechselbarer Instrumental-Stil, hat sich international etabliert. Das neue Album Showdown (2015) setzt einen weiteren Eck-pfeiler in ihrer produktiven Karriere als global tätige Instrumental-Funk-Band. Bei den Live-Auftritten ist NICHOLA RICHARDS aus London special guest am Mikrofon.

Jazzwerke München
Sa. 10:15

Jazzwerke München

Die „Jazzwerke München“ spielen in klassischer Oldtime-Besetzung mit Banjo, Schlagzeug, Bass und drei Bläsern. Einzigartig sind die von Banjospieler Helmut Hertel vorgetragenen bayrischen Texte. Aus „Hello Central give me Doctor Jazz“ wird bei ihm „Hallo Zenzerl gib mir no an Käs“ zum Beispiel. Die routinierten Musiker der „Jazzwerke München“ garantieren einen swingenden Frühschoppen und sorgen für gute Laune.

Pelemele
Sa. 15:00

Pelemele

Hallo! Wir sind die Jungs von Pelemele! Wir machen schon seit über 15 Jahren Rock für euch! Ihr kommt zu unseren Konzerten, rockt mit uns ab, zappelt mit uns um die Wette und immer mehr Pelemele-Fans unter euch singen unsere Songs auswendig mit. Wow! Das macht uns echt stolz! Und deshalb lassen wir uns auch immer wieder neue pelemelige Songs und neue lustige Mitmachspiele für euch einfallen. Mittlerweile gab es auch schon einen ganzen Haufen Preise und Auszeichnungen für unsere Musik. 2013 haben wir beim „Geraldino Kindermusik Festival“ in Nürnberg den bedeutenden deutschsprachigen Kinderlieder-Preis eingeheimst –und alles Dank euch: den besten Fans der Welt! Besonders stolz sind wir auf unseren neuen Titelsong „Wir lassen’s krachen!“ des Kinder-Kino-Hits „Robbi, Tobbi und das Fliwatüüt“. Bei unseren fulminanten Live-Konzerten nehmen wir euch mit auf eine musikalische Abenteuerreise: Mal rocken wir mit lauten Gitarren, mal gibt’s fetten Hip-Hop oder auch mal eine zarte, soulige Ballade. Eine bunte Mischung eben – und genau das bedeutet „Pelemele!“: französisch für „Mischmasch“. Wir freuen uns auf euch!

Akkordeonorchester
Sa. 17:15

Akkordeonorchester

Seit mehr als 30 Jahren musiziert das Akkordeonorchester Velden-Vilsbiburg unter der Leitung von Ludwig Rottenwallner mit Begeisterung zusammen. Bei vielen Konzerten, Festivals und Wettbewerben konnten sie dem Publikum aus ihrem vielschichtigen Repertoire ansprechende Musik darbieten.Für „Mitanand“ am Stadtplatz hat das Orchester Filmmusik, Musical und Popmusik vorbereitet.

The Fellow Travellers
Sa. 19:00

The Fellow Travellers

The Fellow Travellers – mit viel Groove, Leidenschaft und Spielfreude holt die Landshuter Combo um den SängerSigi Zerrath wunderbare Highlights aus der Schatzkiste der Rockmusik hervor. Von The Meters bis J. J. Cale über Marvin Gaye zu Van Morrison reicht der Bogen des souligen Folk. Neben Sigi Zerrath an Gesang und Gitarre, verstärken die Band Stefan Amannsberger an akust. und elektrischenGitarren, Richard Köll am Saxophon, die Rhythmussektionam Bass mit Harry Zdera und Schlagzeug Mane Lang. Zuletzt begeisterten sie beim beliebten Landshuter Festival Umsonst und Draussen.

The Whiskey Foundation
Sa. 21:30

The Whiskey Foundation

2011 gegründet und in München beheimatet, zählenTHE WHISKEY FOUNDATION, das Quintett um den charis-matischen Frontmann MURAT KAYDIRMA mittlerweilezu den, profiliertesten Vertretern der dortigen Musikszene. Dabei sorgt die Band, die zwei Jahre zuvor mit „Take The Walk“ ein vielbeachtetes Albumdebüt vorlegte, nicht zuletzt mit ihren vital sprühenden Live-Performances für mächtige und mittlerweile bundesweite Furore (u.a als Support vonAC/DC und DEEP PURPLE!!). Klassisch besetzt mit Gitarre(n), Fender Rhodes / Hammond, Bass, Schlagzeug und Gesang warten die fünf Musiker – die sowohl live als auch studiotechnisch stets alles geben – mit einem ebensolchen Sound auf. Dirty Rock’n’Roll pur! Dies gilt auch für das nun vorliegende, brandneue Album „Mood Machine“, auf dem die spielfreudige Formation stilistisch tief in die Rocktradition der späten sechziger und frühen siebziger Jahre eintaucht, dabei aber stets – und fernab jeglichen Retroverdachts – in der lebendigen Gegenwart verhaftet ist. Dabei verstehen es die ungemein authentisch aufspielenden TWF auf den elf Songs mit einem fulminanten Mix aus Classic Rock, Blues und Psychedelia zu überzeugen, bei dem die DOORS („Morrison-Hotel“-Phase) soundtechnisch auf THE BLACK KEYS treffen. So streuen JULIAN FROHWEIN und PASCAL FISCHER inspirierte Riffs und Soloeexkurse an Keyboards und Gitarre ein, während FRANZ KLEIN und JANIS GURSKY für die perfekte, rhythmische Bodenhaftung sorgen. Im Mittelpunkt des musikalischen Geschehens steht dabei stets Sänger MURAT, der mit eindringlich rauem Timbre und voller gefühlvoller Leidenschaft die jeweiligen atmosphärischen Stimmungen der Songs faszinierend auslotet. Mississippi-Delta, Bar, Zigarettenrauch, eine spärlich beleuchtete Bühne – diese Dinge schwirren einem durch den Kopf, wenn man die Musik von The Whiskey Foundation hört. „Zu haarig für die Münchner Schickeria, zu verlebt für braven Indie-Pop – THE WHISKEY FOUNDATION bereichert die musikalische Welt Deutschlands durch eine erfrischend andere Note.“

Sepp Eibelsgrube's Blechbläserensemble
So. 11:30

Sepp Eibelsgrube's Blechbläserensemble

Ob Blasmusik, Big Band, Altbairische oder Blechbläsermusik, Sepp Eibelsgruber aus Neumarkt-St. Veit fühlt sich mit seinen Musikern in jeder musikalischen Stilrichtung hörbar wohl! Der „Musemoaster“ wie er von vielen genannt wird, setzt dabei auch immer wieder eigene junge Musiker in seinen Ensembles ein und schreibt ihnen die Arrangements auf den Leib. Neben seinem großen Engagement für die Musik hilft Eibelsgruber, mit tatkräftiger Unterstützung seiner Musiker und Helfer seit vielen Jahren der Haunerschen Kinderklinik in München und so konnten durch alljährliche Benefizveranstaltungen bereits an die 130.000 EUR für krebskranke Kinder gesammelt werden.

Hertel's Jazzmen
So. 14:00

Hertel's Jazzmen

„Weniger ist mehr“ haben sich „Hertel´s Jazzmen“ auf die Klangfahnen geschrieben. Da ist der Münchner Banjokönig Helmut Hertel, dann Helmut Schneikart, Altmeister des Sopransaxophons, jahrelanger Wegbegleiter des Vorgenannten und als 3. Mann „Heimspieler“ Jens Winkel, jetzt mit Bariton-Saxophon oder dem mächtigen Tubaphon, einem Mischling aus Tuba und Susaphon. Die Drei spielen klassiche Standarts aus Dixieland und Swing, garantiert mundgeblasen, mit frohen und freien Improvisationen, immer so, dass auch das jazzferne Ohrwaschl seinen Spaß hat.

Musikschule Vilsbiburg
So. 17:00

Musikschule Vilsbiburg

Das Gesangsensemble „Vilssingers“ besteht in der jetzigen Formation seit einem Jahr und setzt sich aus erfahrenen Schülerinnen der Gesangsklasse von Michaela Stahnke zusammen. Zum Repertoireder Mädels im Alter von 16–17 Jahren gehören aktuelle Charts, Musical-Hits, Oldies und Rock. Anspruchsvolle Lieder in mehrstimmigen Sätzen sowie Backgroundgesang in Verbindung mit einer einstudierten Choreografie stehen auf dem Programm. Bei „Chorissimo“ stehen der Spaß am Singen und die Freude an der Musik im Vordergrund. Der Chor unter der Leitung von Michaela Stahnke bietet ein buntes Repertoire, das nicht nur deutschsprachig ist und gute Laune und Lust zum Mitsingen verbreitet. Musikalisch unterstützt werden die Chöre vom „Percussemble Drumkey“ und den „Drumkids“ aus der Schlagzeugklasse von Roland Gallner.

Sweet Lemon
So. 19:00

Sweet Lemon

Eine Art New Blues, moderner Soul-Pop, Sweet Beat? Wer will findet sicher eine musikalische Einordnung. Die beiden Schwestern schreiben ihre Songs selbst, setzen hinreißende Bezüge zu Jazz- und Swing-Harmonien, lassen sie leicht und luftig. Vielleicht ist es die Verbundenheit, die man in ihren Stimmen spürt. Vielleicht aber auch etwas Anderes, das mitschwingt und anzieht. Sweet Lemon lässt Platz zum Atmen, bringt die Zehen zum Wippen, die Phantasie zum Spielen, die Gefühle zum Reisen und die Hüften zum Schwingen. Aber vor allem anderen machen sie Musik, die direkt ins Ohr geht und mehr als eine Nacht lang im Kopf hängen bleibt. Lena und Sophie stehen seit vier Jahren gemeinsam auf der Bühne und haben sich mit ihrem Sound und entwaffnender Live-Präsenz in das Finale diverser Bandwettbewerbe gespielt – und in die Herzen ihres stetig wachsenden Publikums. Ob im Gasteig zur Langen Nacht der Musik, auf dem Tollwood-Festival oder dem Sinnflut …

Fabian Anderhub
So. 21:30

Fabian Anderhub

Wo immer Fabian Anderhub mit seiner hochkarätigen Band auftritt, rockt er kraftvoll die Bühne. Und überzeugt mit seinem Bluesrock das Publikum und die Fachgremien gleichermassen. Auf der Bühne erlebt man ihn als virtuosen, leichtfüssig aber mit viel Power gekonnt und abwechslungsreich aufspielenden Gitarristen, der in Kombination mit seinem Gesang jedem Song unverwechselbar seine eigene Note verleiht. Als Zuhörer wird man bei seinen Konzerten vom ersten Ton an von purer Spielfreude begeistert, die deshalb oftmals deutlich über das an sich vorgesehene Zeitfenster für das Konzert hinaus andauert. „Ich mag die Live-Auftritte, kann davon fast nicht genug kriegen“, bestätigt Fabian Anderhub diese Beobachtung. „Ich habe einfach Freude an der Musik. Am Kontakt mit dem Publikum. Hier bin ich an meinem Kraftort und immer voller Energie!“ Der Redaktor des Onlineportals „bluesnews.de“ schreibt: Wer auf knackig-flotten Bluesrock steht, sollte mehr als nur ein Ohr riskieren. Grammy-Gewinner Charlie Musselwhite steuert sein legendäres Mundharmonika-Spiel zur gradlinigen Chicago Blues-Nummer You’ll find love bei, und gemeinsam mit seinem engsten und besten Freund Kirk Fletcher zollt Smith mit dem Instrumental And What!? seinen persönlichen Helden Tribut. Josh Smith: „Mit so großartigen Musikern zusammen zu arbeiten ist nicht nur Inspiration, sondern macht einfach auch riesig viel Spaß!“

Andrea Herbst (Kunstaustellung)
Sa. & So. 11:00 - 18:00 VHS

Andrea Herbst (Kunstaustellung)

Die Lust am Malen war mir schon in die Wiege gelegt. Als Jugendliche experimentierte ich mit diversen Maltechniken, besuchte Workshops und befasste mich immer intensiver mit der Malerei. Ich zeichnete mit Bleistift, Tusche und Kohle, Pastellkreiden und malte mit Aquarellfarben. Doch dann wollte ich plastischer und noch farbenfroher malen. Es faszinierte mich die Acryl-malerei wegen der satten Farben und der vielen Möglichkeiten. Heute setze ich ganz auf die Kraft der Farben. Ab und an kommt es auch vor, dass die verwendeten Farben auf den ersten Blick gar nicht miteinander harmonieren –aber dies ist der besondere Reiz. Die Inspiration für meine Werke entnehme ich dem Alltäglichen. Baumrinde, Wellpappe und vieles mehr werden ganz selbstverständlich zum Bestandteil meiner Arbeiten. Meine Leidenschaft ist die abstrakte Malerei. Sie ist für mich ein Experiment, das ein Eigenleben entwickelt. Es reizen mich aber auch gegenständliche Motive. Momentan arbeite ich an Werken, die mich auf Reisen inspirierten – abstrahiert und wieder sehr bunt. Einige Werke sind schon jetzt im Ladengeschäft Moderne Augenoptik zu sehen. Seit Anfang 2007 arbeite ich in meinem eigenen Atelier. Erst in der Frontenhausener Straße und seit Herbst 2009 in der Berg-straße 63 in Vilsbiburg. Hier kann ich mich nach Herzenslust austoben und meiner Experimentierfreudigkeit sind keine Grenzen gesetzt. Seit 2008 biete ich Kurse für Kinder und Erwachsene an, um die Freude am Gestalten und Malen weiterzugeben.

Theatherbrettl
Sa. & So. 16:30 VHS

Theatherbrettl

Seit 2012 besteht das von Herbert Forster mit viel Engagement gegründete Theaterbrettl in der Unteren Stadt in Vilsbiburg. Mittlerweile hat sich das Laientheater als kulturelle Bereicherung über die Grenzen Vilsbiburgs hinaus etabliert und kann sich über wachsende Besucherzahlen freuen. Boulevardkomödien, Soloprogramme und sogenannte Brettlabende standen bisher auf dem Programm. Für die Zukunft sind auch Theateraufführungen für Kinder in Planung. Einige Akteure des Theaterbrettls wollen am Samstag und Sonntag in den Räumen der vhs eine kleine Kostprobe Ihres Repertoires zeigen. Vielleicht findet der eine oder andere Gefallen daran und schließt sich unserem munteren Ensemble an. Wir würden uns über neue Gesichter vor und hinter der Bühne sehr freuen. Egal welchen Alters!

TOP